UNSERE GESCHICHTE

1915 – 2. Leutnant Alexander Douglas Gillespie von den Argyll & Sutherland Highlanders schreibt von der Front nach Hause, um von seiner Vision von „a via sacra“ (einer heiligen Straße) zu erzählen, einer Route für den Frieden zwischen den Linien;

„Wenn Frieden kommt, könnte sich unsere Regierung mit der französischen Regierung zusammentun, um einen langen Weg zwischen den Linien von den Vogesen zum Meer zu machen…. Ich würde eine schöne breite Straße im „Niemandsland“ zwischen den Linien machen, mit Pilgerwegen zu Fuß und Pflanzen von Bäumen für Schatten und Obstbäume, damit der Boden nicht ganz Abfall sein sollte. Dann möchte ich jeden Mann, jede Frau und jedes Kind in Westeuropa auf eine Pilgerreise entlang der Via Sacra schicken, damit sie denken und lernen, was Krieg von den stillen Zeugen auf beiden Seiten bedeutet.“

1915 – Gillespie wird am 25. September 1915 im Einsatz getötet, Tage nachdem er den obigen Brief über einen Weg des Friedens geschrieben hatte.

2015 – Dieser Brief wird von Sir Anthony Seldon, einem unserer Treuhänder, wiederentdeckt, der die Idee dieser großartigen und einigenden Vision als Zukunft des Gedenkens entwickelt.

2016 – Die Idee erregt die Aufmerksamkeit von Enthusiasten, die In den Jahren 2016 und 2017 Streckenabschnitte begehen, um Interesse, Lebensfähigkeit und Unterstützung zu messen.

2017 – Die Wohltätigkeitsorganisation Western Front Way wird gegründet, um sicherzustellen, dass diese Vision den wichtigsten Interessengruppen rechtzeitig zum Ende des 100. Jahrestages zur Kenntnis gebracht wird.

2018 – Der Western Front Way macht riesige Fortschritte, da die Idee in ganz Europa zu wachsen beginnt und Unterstützung von wichtigen Standorten entlang der Route erhält.

2018 – Wir werden die Stimme des zukünftigen Gedenkens, die weltweit gehört wird, und werden als der Weg gesehen, um sicherzustellen, dass der erste Weltkrieg zu einer ewigen Erinnerung wird, sowie ein Weg für den Frieden für alle Konflikte.

2019 – Mai – Auf dem Westfrontweg werden die ersten Tafeln auf den Hinweisen entlang der Route hochgehen (weitere Informationen finden Sie unter der Plakette auf unserer Website).

2019 – Juni – Die Route wird kartiert, markiert und allen kostenlos zur Verfügung gestellt, so wie es mit Spaziergängern, Radfahrern und anderen geplant war, die ihre eigenen Fahrten entlang des Friedensweges machen, über den 1915 erstmals geschrieben wurde.

2019 – Sommer und Herbst – Spaziergänger beginnen ihre eigenen Reisen und teilen ihre Erfahrungen und Geschichten online, während sich die Botschaft verbreitet.

2019 – Die Herbstgemeinden stellen entlang der Strecke weiterhin Plaketten auf und veranstalten eine Reihe von lokalen Starts.

2020 – März – Belgien ist vollständig plaquiert, kartiert und mit über 25 Plaketten auf den großen Rathäusern und Tourismusbüros gekennzeichnet. Auf Holzpfosten sind über 450 Plaketten angebracht.

2020 – September – International steigendes Interesse, wobei PTBS-Wohltätigkeitsorganisationen im Mittelpunkt stehen. Momentum in Frankreich bewegt sich schnell auf lokaler und Abteilungsebene.

2020 – Oktober – offizielle Eröffnung der Western front way in Belgien Veranstaltung in Ypres mit internationaler Presse und WFW-Team in Verbindung mit dem Tourismusbüro Von Ypres.

2020 – November – TBC – nach dem sehr beliebten London Memorials Walk im Jahr 2018, Teil 2 wahrscheinlich um den Gedenksonntag.

2020 – Q3 – Plaketten an Regionen und Diskussionen über Wegweiser im Gange

2020 – November – Phase-3-Auftaktveranstaltung des Western Front Way in London über 250 Gäste – „Was kommt als nächstes und wie man es schafft“.

2021 – April – Tom Heap, Treuhänder und Beziehungsmann von Alexander Douglas Gillespie, macht sich auf ein Fahrrad aus den 1920er Jahren von Süden nach Norden und geht die 1000 km in Angriff, um das Bewusstsein zu schärfen, zu huldigen und Spenden zu sammeln.

2021 – Juni – The Not Forgotten Association – https://thenotforgotten.org/ fahrt auf den Western Front Way. Weitere Details und Link folgen.

2021 – Juni – Die Vertreter des Westfrontwegs in Frankreich, Belgien und Deutschland für weitere Fortschritte unserer Mission und weitere Plakettenlieferungen.

Unser Logo enthält die vier Blumen der Erinnerung Poppy, Cornflower, Daisy und Forget Me Not. Sie finden diese Plaketten entlang der Route

Der Westfront-Weg begrüßt alle Spenden, auch nicht klein. Ihre Großzügigkeit wird uns helfen, den Weg in den kommenden Monaten zu beschreiten.

Start typing and press Enter to search